Über die verschiedenen kolumbianischen Kaffeegebiete

Premium Colombian Coffee Association

Kolumbien hat gut definierte kolumbianische Kaffeegebiete und sie produzieren eine beeindruckende Auswahl an Kaffee. Egal, ob Sie rundere, schwerere Kaffees oder etwas Lebendiges und Fruchtiges wünschen, in Columbia gibt es wahrscheinlich einen Kaffee, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Die Regionen sind eher geografisch als politisch definiert, so dass es nicht ungewöhnlich ist, dass die in jedem kolumbianischen Kaffeegebiet produzierten Kaffees gemeinsame Merkmale aufweisen. Wenn Sie einen Kaffee aus einer Region genießen, werden Sie wahrscheinlich viele der anderen genießen. Die Kaffeebäume in Kolumbien bringen jedes Jahr zwei Ernten, die Haupternte und die zweite Ernte, die lokal als Mitaca-Ernte bekannt ist.


Coffee Catalogue with Prices


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER CAUCA-REGION

Diese Gegend ist unter anderem bekannt für ihre Kaffees, die in der Umgebung von Inza und der Stadt Popoyán angebaut werden. Die Meseta von Popayan ist ein Hochplateau mit attraktiven Wachstumsbedingungen, die sich aus der Höhe, der Nähe zum Äquator und den umliegenden Bergen ergeben und den Kaffee vor der Luftfeuchtigkeit des Pazifiks und den Passatwinden aus dem Süden schützen stabiles Klima das ganze Jahr über und die Region hat bemerkenswerte organische Böden zu. Historisch gesehen gab es jedes Jahr eine vorhersehbare Regenzeit, die bis Dezember andauerte.

Höhe: 1.700-2.100 m (5.600-6.900 ft)

Ernte: März-Juni (Haupternte)

November-Dezember (Mitaca-Ernte)

Sorten: 21% Typica, 64% Caturra, 15% Castillo

Colombian Coffee from the Cauca Region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS VALLE DEL CAUCA

Das Tal von Cauca ist einer der perfektesten Teile des Landes. Der Fluss Cauca fließt zwischen zwei größeren Andengebirgen hinunter. Das Gebiet war eines der Epizentren des bewaffneten Konflikts in Kolumbien. Typisch für Kolumbien sind die meisten Farmen ziemlich klein und das Gebiet hat rund 75.800 Hektar Kaffeeproduktion, aufgeteilt auf 26.000 Farmen, die 23.000 Familien gehören.

Höhe: 1, 450-2.000 m (4.750-6.600 ft)

Ernte: September-Dezember (Haupternte)

März-Juni (Mitaca-Ernte)

Sorten: 16% Typica, 62% Caturra, 22% Castillo

Colombian Coffee from Valle del Cauca Region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER TOLIMA-REGION

Tolima gehört zu den letzten Hochburgen der berüchtigten kolumbianischen Rebellengruppe FARC, die bis vor relativ kurzer Zeit die Kontrolle über das Gebiet behalten hatte. Tolima hat in den letzten Jahren unter den Kämpfen gelitten, die den Zugang erschwert haben. Qualitätskaffee aus dieser Region stammt in der Regel von Kleinbauern in sehr kleinen Kleinstmengen über Genossenschaften.

Höhe: 1.200 bis 1.900 m (3.900 bis 6.200 ft)

Ernte: März-Juni (Haupternte)

Oktober-Dezember (Mitaca-Ernte)

Sorten: 9% Typica, 74% Caturra, 17% Castillo

Colombian Coffee from Tolima Region
Image By David Dewitt (https://thecozycoffee.com/best-colombian-coffee/)

♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER HUILA-REGION

Die Abteilung von Huila hat eine großartige Kombination aus großartigem Boden und großartiger Geografie für den Kaffeeanbau, und einige der komplexesten kolumbianischen Kaffeesorten mit Fruchtantrieb stammen von dort. In der Region gibt es mehr als siebzigtausend Kaffeebauern, die mehr als 16.000 Hektar Land bedecken.

Höhe: 1.250-2.000 m (4.100-6.600 ft)

Ernte: September-Dezember (Haupternte)

April-Mai (Mitaca-Ernte)

Sorten: 11% Typica, 75% Caturra, 14% Castillo

Colombian Coffee from Huila Region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER QUINDIO-REGION

Quindio ist eine kleine Region im Zentrum des Landes, westlich von Bogata. Kaffee ist hier ein unglaublich wichtiger Teil der Wirtschaft, da die Region unter hoher Arbeitslosigkeit leidet. Die mit dem Kaffeeanbau verbundenen Risiken aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels und der zunehmenden Häufigkeit von Krankheiten, die Kaffeepflanzen betreffen, haben jedoch dazu geführt, dass viele Landwirte stattdessen Zitrusfrüchte und Macadamianüsse anbauen.

In Quindio befindet sich der National Coffee Park, ein Themenpark rund um die Kaffee- und Kaffeeproduktion. Ende Juni jedes Jahres veranstaltet die Gemeinde Calarcá seit 1960 die National Coffee Party. Dies ist ein Festtag rund um den Kaffee, einschließlich des nationalen Schönheitswettbewerbs für Kaffee.

Höhe: 1.400 bis 2.00 m (4.600 bis 6.600 ft).

Ernte: September-Dezember (Haupternte) April-Mai (Mirada-Ernte)

Sorten: 14% Typica, 54% Caturra, 32% Castillo

Colombian Coffee from Quindio Region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER RISARALDA-REGION

Dies ist eine weitere gut etablierte Kaffeeproduktionsregion, in der eine große Anzahl von Landwirten Genossenschaften angehören. Infolgedessen gab es ein gewisses Interesse von Organisationen für ethische Kennzeichnung. Kaffee spielt eine wichtige soziale und wirtschaftliche Rolle in der Region und schafft für viele Arbeitsplätze und Arbeitsplätze. Während in den 1920er Jahren viele Menschen in die Region zogen, um häufig Kaffee anzubauen, kam es in der Rezession um die Jahrtausendwende zu einer weitreichenden Auswanderung in die anderen Regionen und in andere Länder. Die Hauptstadt ist auch der Verkehrsknotenpunkt für die Regionen Caldas und Quindio. Das abteilungsübergreifende Straßennetz ist als Autopista del Café (Kaffeestraße) bekannt.

Höhe: 1.300-1.650 m (4.300-5.400 ft)

Ernte: September-Dezember (Haupternte)

April-Mai (Mitaca-Ernte)

Sorten: 6% Typica, 59% Caturra, 35% Castillo

Colombian Coffee from Risaralda Region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER NARIOO-REGION

Einige der höchsten Kaffees in Kolumbien werden in Nariño angebaut, und sie können auch einige der schönsten und komplexesten sein. In vielen Gebieten ist es schwierig, in diesen Höhen Kaffee anzubauen, da die Pflanzen unter “Absterben” leiden. Nariño ist jedoch nahe genug am Äquator, dass das Klima für Kaffeepflanzen ausreichend geeignet ist. Die überwiegende Mehrheit der vierzigtausend Erzeuger in Nariño sind Kleinbauern mit jeweils weniger als 2 Hektar. Viele haben Fronten und Institutionen gebildet, um sich gegenseitig zu unterstützen und mit dem FNC zu interagieren. Tatsächlich beträgt die durchschnittliche Betriebsgröße weniger als 1 Hektar (2,2 Acres), und nur 37 Erzeuger in dieser Region besitzen mehr als 5 Hektar (11 Acres) Land.

Höhe: 1.500-2.300 m (4.900-7.500 ft)

Ernte: April-Juni

Sorten: 54% Typica, 29% Caturra 17% Castillo

Colombian Coffee from Narino Region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER ANTIOQUIA-REGION

Diese Region ist der Geburtsort von Kaffee in Kolumbien und der FNC. Dies ist die wichtigste Anbauregion mit rund 128.000 Hektar Kaffee, die meisten in jeder Region. Der Kaffee wird von einer Mischung aus großen Gütern und Genossenschaften kleiner Produzenten hergestellt.

Höhen: 1.300-2.200 m (4.300-7.200 ft)

Ernte: September-Dezember (Haupternte) April-Mai (Mirada-Ernte)

Sorten: 6% Typica, 59% Caturra, 35% Castillo

Colombian Coffee from Antioquia Region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER REGION CUNDINAMARCA

Diese Abteilung umgibt die Hauptstadt Bogota, eine der höchsten Hauptstädte der Welt mit 2.625 m über dem Meeresspiegel, höher als Kaffee wachsen würde. Dies war die zweite Region in Kolumbien, die Kaffee für den Export produzierte. Die Produktion erreichte kurz vor dem Zweiten Weltkrieg ihren Höhepunkt. Zu dieser Zeit produzierte es ungefähr zehn Prozent des Kaffees der Nation, aber der Prozentsatz ist seitdem gesunken. In der Vergangenheit hatte diese Region einige sehr große Ländereien, einige mit über einer Million Kaffeebäumen.

Höhe: 1.400-1.800 m (4.600-5.900 Fuß)

Ernte: März-Juni (Haupternte)

Oktober-Dezember (Mitaca-Ernte)

Sorten: 35% Typica, 34% Caturra, 31% Castillo

Colombian Coffee from Cundinamarca Region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER SANTANDER-REGION

Dies war eine der ersten Regionen in Kolumbien, die Kaffee für den Export produzierte. Die Region hat eine etwas geringere Höhe als einige der anderen und dies kann oft an den Kaffeesorten festgestellt werden, die eher rund und süß als saftig und komplex sind. Ein Großteil des Kaffees aus dieser Region ist von der Rainforest Alliance zertifiziert, und die biologische Vielfalt der Region wird als sehr wichtig angesehen.

Höhe: 1.200 bis 1.700 m (3.900 bis 5.600 ft)

Ernte: September-Dezember

Sorten: 15% Typica, 32% Caturra, 53% Castillo

Colombian Coffee from Santander Region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER NORD-SANTANDER-REGION

Im Norden des Landes, an der Grenze zu Venezuela, produzierte diese Region sehr früh Kaffee und war möglicherweise das erste Gebiet in Kolumbien, in dem Kaffee angebaut wurde.

Höhe: 1.300-1.800 m (4.300-5.900 ft)

Ernte: September-Dezember

Sorten: 33% Typica, 35% Caturra, 33% Castillo

Colombian Coffee from North Santander region


♦ KOLUMBISCHER KAFFEE AUS DER REGION SIERRA NEVADA:

Dies ist eine andere Region in tieferen Lagen, und auch hier sind die Kaffees eher schwerer und runder als eleganter und lebhafter. In den Anden wird hier Kaffee angebaut, und die unglaublich steilen Hänge (Regen von fünfzig bis achtzig Grad) stellen die Bauern vor eine besondere Herausforderung. Der Name, der im Mai in spanischsprachigen Ländern verbreitet ist, bedeutet “schneebedeckte Berge”.

Höhe: 900-1.600 m (3.000-5.200 ft)

Ernte: September-Dezember

Sorten: 6% Typica, 58% Caturra, 36% Castillo

Colombian Coffee from Sierra Nevada region